[X]


Der Kräutergarten im Klosterpark
<<< Zurück im Bilderbogen Gengenbach |  Zur Startseite Gengenbach |  Weiter im Bilderbogen Gengenbach


Historisches aus Gengenbach - Stadtgeschichte und Bürgergarde:

Die Bürgergarde Gengenbach

Unter Kommandant Lauterwald wurde 1832 die von der Stadt gestiftete Fahne geweiht. Sei jener Fahnenweihe gab man sich den Namen "Bürgergarde". Auch wurden die "Gesetze des bürgerlichen-Jägercorps" ministeriell genehmigt. Hierdurch wurde jedes Mitglied "auf seine Bürgerpflicht bekräftigt und thätig dazu beizutragen, dass sie im Innern unserer Stadt und den Kreis unserer Familien gegen Übel, welche Ihm von Auswüchsen der menschlichen Gesellschaft zugefügt werden können, gemeinschaftlich schützen werden".

Diese Gesetze regeln alles mit großer Genauigkeit, was zum gesamten Dienst gehört. Diese Satzung trat am 11 Oktober 1830 in Kraft. Das Corps bestand derzeit aus zwei Offizieren, einem Regimentsquartiermeister, einem Feldwebel, acht Unteroffizieren, einem Tambour-Major, einem Kapellmeister, 26 Musikanten und 32 Soldaten.

Originalschift: Bürgergarde Gengenbach