[X]


Die Engelgasse - ein Fachwerkparadies
<<< Zurück im Bilderbogen Gengenbach |  Zur Startseite Gengenbach |  Weiter im Bilderbogen Gengenbach


Historisches aus Gengenbach - Stadtgeschichte und Bürgergarde:

Wo Vergangenheit lebendig wird

Große Unruhen brachten im 16. Jahrhundert die Reformation und später die Gegenreformation. Der Dreißigjährige Krieg ging an der Stadt und dem Kloster auch nicht spurlos vorbei. Das schlimmste Jahr war 1643, als die Truppen von Bernhard von Weimar die Stadt mehrmals plünderten. Kaum waren die Schrecken des Krieges überwunden, als 1689 auf Befehl des Sonnenkönigs französische Truppen im pfälzischen Erbfolgekrieg die Stadt in Schutt und Asche legten. Mit großem Fleiß und dem Willen, auf eine friedliche Zukunft zu bauen, begannen Kloster und Stadt mit dem Wiederaufbau. Dies ist die Geburtsstunde des heutigen Stadtbildes von Gengenbach. Ausgestattet mit dem ältesten Marktrecht im mittelbadischen Raum und den sehr aktiven Handwerkerzünften erlebte die Freie Reichsstadt eine große Blütezeit.